PLASMA-SEMINAR »1«

mit Ingrid Schröder

bei der »Plasma-Werkstatt« am 26./27. November 2016

In diesem Seminar werden die Grundlagen zum Verständnis der »Plasma-Technologie« vermittelt. Das Erfassen der theoretischen Zusammenhänge dient als Basis für die praktische Anwendung und kann diese deutlich erleichtern.

Plasma-Seminar_01

→ Anmeldung

 

Grundlagenforschung der »Plasma-Technologie«

Herr Keshe ruft seit sehr mehr als einem Jahr die breite Öffentlichkeit auf, sich an seiner außergewöhnlichen Forschung aktiv zu beteiligen. Bei dieser Forschungsarbeit handelt es sich um absolute Grundlagenforschung. Von dieser werden Gebiete der Natur in einer Weise berührt, wie es bisher nicht üblich war. Wer an dieser vordersten Front eines neuen Wissenschaftszweiges mit einer ganzheitlichen Sicht mitwirken und mitarbeiten will, sollte sich vorher unbedingt mit den theoretischen Grundlagen befassen, um zumindest grob einschätzen zu können, womit er sich hier beschäftigt und dann bewusst entscheiden zu können, ob und wie weit er dabei das Forscherrisiko tragen und die Forscherverantwortung übernehmen will.

In diesem Wochenend-Seminar werden wir uns ausführlich mit den Definitionen der wichtigsten Begriffe befassen, die von Herrn Keshe verwendet werden und was damit im engeren und weiteren Sinn gemeint ist. Übereinstimmungen und Abgrenzungen von dem, was die bisherige Schulphysik unter gleichlautenden Begriffen versteht, werden herausgearbeitet.

Dies dient dazu, daß insbesondere Laien (also Menschen ohne Detailkenntnisse in Physik oder Chemie) bei eventueller Recherche in Fachliteratur zwischen dem unterscheiden lernen, was Herr Keshe im Sinn hat, und dem, was die bisherigen Fachgebiete der diversen Naturwissenschaften an Grundwissen zur Verfügung stellen. Aber auch Naturwissenschaftler und Techniker (Elektrotechniker, Ingenieure, Elektroniker, …) brauchen diese Erläuterungen, weil sie sonst mit großer Wahrscheinlichkeit falsche Schlüsse aus den Aussagen von Herrn Keshe ziehen.

 

Seminarinhalte

Am 1. Tag geht es dabei um das gesamte grundsätzliche Weltbild, das den Ansätzen von Herrn Keshe zugrunde liegt. Dabei wird, soweit möglich, auf die Vorkenntnisse der Teilnehmer Rücksicht genommen, das Thema aber grundsätzlich so aufbereitet, daß man keine besonderen Fachkenntnisse braucht.

Am 2. Tag wird die Brücke zwischen dem eigentlichen Weltbild und der Umsetzung der Theorie in die Praxis geschlagen.

Das Funktionsprinzip hinter den unterschiedlichen, in den letzten Monaten und Jahren von Herrn Keshe in die Öffentlichkeit getragenen technischen Lösungen, wird basierend auf dem theoretischen Hintergrund in möglichst einfacher Weise erklärt, aber natürlich nur soweit, als es Ingrid Schröder selbst bereits bekannt ist. Im Detail bleiben viele Fragen offen, was in der Natur der Sache liegt – sonst wäre es nicht mehr Grundlagenforschung.

Insbesondere am Sonntag Nachmittag sind die Teilnehmer selbst aufgerufen, durch Fragen und eigene Beiträge in interaktiver Weise mitzuwirken, das Gesamtbild zu runden. Dazu dient eine abschließende Gesprächsrunde, in der jedem Teilnehmer die Gelegenheit gegeben wird, auszudrücken, was er verstanden hat und in diesem Bemühen selbst bemerkt, wo er noch offene Fragen hat. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, daß am Ende alle Teilnehmer mit einem Zugewinn an Verständnis wieder nach Hause gehen.

 

S E M I N A R Z E I T E N
Samstag 11.00 bis ca. 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 bis ca. 17:00 Uhr

V E R A N S T A L T U N G S O R T
42499 Hückeswagen | Bergisches Land (NRW)
Die Adresse und alle weiteren organisatorischen Details zum »Plasma-Seminar« werden mit der Anmeldebestätigung zugeschickt.

S E M I N A R G E B Ü H R
180,00 Euro
Wir bitten alle, denen es nicht möglich ist diese Summe aufzubringen → Kontakt mit uns aufzunehmen. Wir finden eine Lösung!

 

Anmeldung

→  K O N T A K T F O R M U L A R

 


 

»EINFÜHRUNGSABEND« 

zum Plasma-Seminar von Ingrid Schröder

Aufzeichnung vom 12.November 2016

 

 

Ingrid Schröder

Ingrid Schröder und den vielen ehrenamtlich für die »Keshe-Foundation« im deutschsprachigen Raum Tätigen ist es zu verdanken, daß es eine voluminöse Übersetzungsarbeit von Internet-Schulungen und Konstruktionsplänen gibt, die ständig zunimmt, und den Interessierten den Zugang zu dieser zukunftsweisenden Technologie ermöglicht hat.

Der Ehemann von Ingrid Schröder, der Physiker Wolfgang Schröder, begann Anfang 2012 mit der Übersetzung des ersten Buches von Herrn Keshe. In einer intensiven gemeinsamen Arbeit mit Ingrid Schröder wurde die Übersetzung Anfang 2013 fertiggestellt, sodaß es im Frühjahr 2013 auch im Eigenverlag der »Keshe-Foundation« erschien. Mittlerweile ist es vergriffen, soll aber nachgedruckt werden. Die Bücher 2 und 3 warten noch auf die Fertigstellung, welche von der Fragebeantwortung durch Herrn Keshe abhängig ist.

Ingrid Schröder hat ergänzend zu ihrem Mann, durch ihre jahrzehntelange Beschäftigung mit den Erkenntnissen von Walter Russell(Autor der »Göttlichen Iliade« – einer visionären Schöpfungsbeschreibung), den weitgreifenden Forschungen von Wilhelm Reich(Orgon-Forschung), Viktor Schauberger (Wasser-Forschung) und Wolfgang Wiedergut (Kenner des vedischen = alt-indischen Universalwissens), mit dem sie auch persönlichen Kontakt pflegte und in der Folge mit Marcus Schmieke (Gründer der Veden-Akademie, Kenner von Burkhard Heim, Entwickler des Time-Wavers), ein umfangreiches Wissen anzubieten.

Dank dieses Hintergrundes, läßt sich der nun jüngste Forschungszweig der »Keshe-Technologie« auffächern und aus der Historie namhafter Forscher in einen sinnfälligen, erweiternden Kontext bringen. Auf diese Weise wird ein verantwortungsvoller Einstieg in die Grundlagenforschungen der sogenannten »Plasma-Technologie« möglich. (Man beachte, daß Herr Keshe unter »Plasma« etwas anderes versteht, als die konventionelle Schul-Physik.)

 

»Das Genie steckt in jedem!«

Mit diesen Worten leitet Dagmar Neubronner (Genius-Verlag) zu »Leben und Werk von Walter Russell« auf zugehöriger Website* ein. Genau dies ist der idealistische Ansatz von Herrn Keshe, der die gesamte Menschheit dazu aufgefordert hat, sich an den empirischen, fundamentalen Forschungen der »Plasma-Technologie« zu beteiligen. Nicht nur Neu-Einsteigern fällt es oft schwer, sich in der Überfülle kursierender Informationen zurecht zu finden. Umso wichtiger und hilfreicher ist es, bevor ein Nachbauen beginnt, sich ein solides Wissensfundament anzueignen. Die wenigen ausgebildeten deutschsprachigen Keshe-Lehrer haben alle Hände voll zu tun.
Hat Herr Keshe bereits weltweit viele Geister entzündet, die sich Heim-Laboratorien geschaffen und Küchen sowie Wohnzimmer in solche umgebaut haben, macht er immer wieder deutlich, daß jeder genau wissen soll, was er da tut!

Die Vision vieler großer Geister und Freiheitskämpfer für eine Welt, die unabhängig von Zulieferungsnetzwerken jedweder Art auskommt, ist durch Herrn Keshe nun auf die gesamte Erdbevölkerung verteilt. Das hat es bislang in dieser Form nicht gegeben und bringt neue Herausforderungen, sowie ungeahnte Möglichkeiten mit sich. Gehen wir also bewußt und umsichtig mit dieser neuen »Technologie« um und stellen uns in den Dienst des globalen Friedens für unseren Heimatplaneten Erde, an den unser aller Lebensfaden geknüpft ist.

Ingrid Schröder wird auch  künftig der Plasma-Werkstatt im Rahmen von Werkstattgesprächen, Vorträgen und Seminaren zur Verfügung stehen. In diesem Sinne heißen wir jeden, der sich in Wissen und Praxis der »Plasma-Technologie« austauschen und weiterbilden möchte, herzlich willkommen!

 

*www.walter-russell.de

suprcomonlineshop